Steirische und internationale Erfolge der Bezirksjudoka von Hartberg-Fürstenfeld!


Christian Falk traf im Kampf um den Steirischen Meister auf Mijic Marko von Creativ Graz. Die beiden kennen sich aus unzähligen Kämpfen vorhergegangener Turniere bestens. Und wie immer kam es zu einem spannenden, ausgeglichenen Kampf, den Christoph leider äußerst knapp verlor und sich mit dem „Steirischen Vizemeistertitel“ trösten musste, was aber sicher keine Katastrophe darstellt. Anton Emser erreichte Platz Fünf.

 

Auch für Artur Irmler (TSV Hartberg, -55kg) verliefen diese Meisterschaften hervorragend. Er besiegte in der Vorrunde unter anderem auch den starken Lokalmatador Richard Siegl trotz frenetischen Publikumsanfeuerung des Feldbacher Publikums. Da aber auch er das Finale knapp verlor, durfte auch er sich mit dem Steirischen Vizemeistertitel trösten. Die beiden erfolgsverwöhnten TSV Hartberg Judo-Ladys Pferschy Carina und Lara Jeitler erreichten nach hervorragenden Kämpfen jeweils die Bronzemedaille. Leo Ganster (ASVÖ Friedberg-Pinggau) „schrammte“ leider knapp an der Bronzenen vorbei.

 

Intern. Vienna Open

 

Auch internationale Erfolge der Bezirksjudoka sind alles andere als eine Seltenheit, was die heurigen Erfolge bei den Intern. Vienna Open deutlich unterstreicht! Am erfolgreichsten war Carina Pferschy vom TSV Hartberg in der Kategorie U 12. Unter anderem besiegte sie die Spitzenkämpferinnen Wittmann Emma (Sporthaie Wien), Pipelka Lea (Wat Stadlau) und Kain Kiara (Galaxy Tigers) durch ihren vielseitigen, sehenswerten Kampfstil. Erst im Finale musste sie sich Garcia Laviosa vom JC Klosterneuburg geschlagen geben und darf ab sofort den Titel „Wiener Vizemeisterin“ tragen. Aber auch Carinas Schwester Sandra ist eine Spitzenkämpferin und erkämpfte sich mit einer Sonderklasseleistung mit dem ausgezeichneten 3. Platz ebenfalls einen Stockerlplatz.

Natürlich sind die beiden „Falkis“ – Christoph und Alexander Falk vom TSV Hartberg – immer wieder auf den Spitzenplätzen zu finden. Doch dieses Mal spielte leider auch das Pech mit: Christoph verletzte sich bereits beim 1. Kampf und verabschiedete sich dadurch vorzeitig. Auch für Alexander begann das Turnier nicht besonders gut. Durch eine Verkühlung konnte er nicht ganz fit antreten und verlor den ersten Kampf gegen den Starken Welser Ben Saad. Doch danach schaltete der Österr. Vizemeister seinen „Turbo“ an, gewann die Hoffnungsrunde und erreichte damit die Bronzemedaille – eigentlich eine Geschichte wie aus einem Film – Drehbuch! Nicht ganz so gut erging es Luisa Ertl, der Ausnahmekönnerin vom ASVÖ RB Grafendorf. Sie erreichte – trotz einer starken Leistung Platz 5. Angesichts der Turnierqualität ist dieser Platz dennoch als großartige Leistung zu werten.

Steirische und internationale Erfolge der Bezirksjudoka von Hartberg-Fürstenfeld!

Christian Falk traf im Kampf um den Steirischen Meister auf Mijic Marko von Creativ Graz. Die beiden kennen sich aus unzähligen Kämpfen vorhergegangener Turniere bestens. Und wie immer kam es zu einem spannenden, ausgeglichenen Kampf, den Christoph leider äußerst knapp verlor und sich mit dem „Steirischen Vizemeistertitel“ trösten musste, was aber sicher keine Katastrophe darstellt. Anton Emser erreichte Platz Fünf.

 

Auch für Artur Irmler (TSV Hartberg, -55kg) verliefen diese Meisterschaften hervorragend. Er besiegte in der Vorrunde unter anderem auch den starken Lokalmatador Richard Siegl trotz frenetischen Publikumsanfeuerung des Feldbacher Publikums. Da aber auch er das Finale knapp verlor, durfte auch er sich mit dem Steirischen Vizemeistertitel trösten. Die beiden erfolgsverwöhnten TSV Hartberg Judo-Ladys Pferschy Carina und Lara Jeitler erreichten nach hervorragenden Kämpfen jeweils die Bronzemedaille. Leo Ganster (ASVÖ Friedberg-Pinggau) „schrammte“ leider knapp an der Bronzenen vorbei.

 

Intern. Vienna Open

 

Auch internationale Erfolge der Bezirksjudoka sind alles andere als eine Seltenheit, was die heurigen Erfolge bei den Intern. Vienna Open deutlich unterstreicht! Am erfolgreichsten war Carina Pferschy vom TSV Hartberg in der Kategorie U 12. Unter anderem besiegte sie die Spitzenkämpferinnen Wittmann Emma (Sporthaie Wien), Pipelka Lea (Wat Stadlau) und Kain Kiara (Galaxy Tigers) durch ihren vielseitigen, sehenswerten Kampfstil. Erst im Finale musste sie sich Garcia Laviosa vom JC Klosterneuburg geschlagen geben und darf ab sofort den Titel „Wiener Vizemeisterin“ tragen. Aber auch Carinas Schwester Sandra ist eine Spitzenkämpferin und erkämpfte sich mit einer Sonderklasseleistung mit dem ausgezeichneten 3. Platz ebenfalls einen Stockerlplatz.

Natürlich sind die beiden „Falkis“ – Christoph und Alexander Falk vom TSV Hartberg – immer wieder auf den Spitzenplätzen zu finden. Doch dieses Mal spielte leider auch das Pech mit: Christoph verletzte sich bereits beim 1. Kampf und verabschiedete sich dadurch vorzeitig. Auch für Alexander begann das Turnier nicht besonders gut. Durch eine Verkühlung konnte er nicht ganz fit antreten und verlor den ersten Kampf gegen den Starken Welser Ben Saad. Doch danach schaltete der Österr. Vizemeister seinen „Turbo“ an, gewann die Hoffnungsrunde und erreichte damit die Bronzemedaille – eigentlich eine Geschichte wie aus einem Film – Drehbuch! Nicht ganz so gut erging es Luisa Ertl, der Ausnahmekönnerin vom ASVÖ RB Grafendorf. Sie erreichte – trotz einer starken Leistung Platz 5. Angesichts der Turnierqualität ist dieser Platz dennoch als großartige Leistung zu werten.






Zurück

© 2021 Judo Hartbergerland - Impressum

NewsTraining- Hartberg- Grafendorf- FriedbergLinksKontaktArchiv