Die TSV – Hartberger Judoka in Jennersdorf Nummer eins!


Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Christoph Falk (U12, -38kg), der trotz einer Ellbogenverletzung im ersten Kampf die „Zähne zusammenbiss“, tapfer und konzentriert weiterkämpfte und sich als Krönung seiner Leistung im Finale Vucko Nic Maj (JC Beltinci Slovenja) nach nur 30 Sekunden durch einen Superwurf (Uchi-Mata links) sensationell die Goldmedaille erkämpfte! Ebenso sensationell und Gott sei Dank ohne Verletzung kämpfte Carina Pferschy (U12-36kg). Im Kampf um den Einzug in das Finale siegte sie eindrucksvoll gegen die starke Slowenin Zvajker Sara (JK Apolon Maribor) durch einen Festhalter und auch bei ihrem Finalsieg gegen Gangl Sarah (Union Kirchbach) schaltete sie in der letzten Minute des Kampfes ihren „Turbo“ ein und „nagelte“ ihre Gegnerin im Bodenkampf (Kesa Gatame) unauskömmlich fest! Das erste Mal ganz oben auf dem Stockerl zu stehen, gelang Lara Jeitler durch eine Sonderleistung. In ihrem Finalkampf gegen die Mürzzuschlagerin Anna Königshofer gewann Lara im Bodenkampf. Und ebenfalls bravourös erkämpfte sich Franz Hofrichter die Goldmedaille.

Den Sieg in der Gesamtwertung für die Hartberger Judoka vor Branik Maribor und ASKÖ Mürzzuschlag komplettierten Laura Fischer, Julia Talacs, Elisabeth Fink und Carina Pferschy (alle U14) durch ihre jeweiligen Silbermedaillen, beziehungsweise Kilian Hiller und Artur Irmler durch ihre Bronzemedaillen. Durch die Bronzene von Niklas Dissauer eroberte auch ein Judoka des ASVÖ Friedberg-Pinggau eine Medaille.

Leider verfehlten Jonas Fischer, Alexander Rappold (beide TSV-Hartberg) und Leo Ganster vom ASVÖ Friedberg-Pinggau trotz guter Leistung die Stockerlplätze ganz knapp. Aber ihre zukünftigen Stockerlplätze sind ganz bestimmt nur mehr eine Frage der Zeit!

Die TSV – Hartberger Judoka in Jennersdorf Nummer eins!

Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Christoph Falk (U12, -38kg), der trotz einer Ellbogenverletzung im ersten Kampf die „Zähne zusammenbiss“, tapfer und konzentriert weiterkämpfte und sich als Krönung seiner Leistung im Finale Vucko Nic Maj (JC Beltinci Slovenja) nach nur 30 Sekunden durch einen Superwurf (Uchi-Mata links) sensationell die Goldmedaille erkämpfte! Ebenso sensationell und Gott sei Dank ohne Verletzung kämpfte Carina Pferschy (U12-36kg). Im Kampf um den Einzug in das Finale siegte sie eindrucksvoll gegen die starke Slowenin Zvajker Sara (JK Apolon Maribor) durch einen Festhalter und auch bei ihrem Finalsieg gegen Gangl Sarah (Union Kirchbach) schaltete sie in der letzten Minute des Kampfes ihren „Turbo“ ein und „nagelte“ ihre Gegnerin im Bodenkampf (Kesa Gatame) unauskömmlich fest! Das erste Mal ganz oben auf dem Stockerl zu stehen, gelang Lara Jeitler durch eine Sonderleistung. In ihrem Finalkampf gegen die Mürzzuschlagerin Anna Königshofer gewann Lara im Bodenkampf. Und ebenfalls bravourös erkämpfte sich Franz Hofrichter die Goldmedaille.

Den Sieg in der Gesamtwertung für die Hartberger Judoka vor Branik Maribor und ASKÖ Mürzzuschlag komplettierten Laura Fischer, Julia Talacs, Elisabeth Fink und Carina Pferschy (alle U14) durch ihre jeweiligen Silbermedaillen, beziehungsweise Kilian Hiller und Artur Irmler durch ihre Bronzemedaillen. Durch die Bronzene von Niklas Dissauer eroberte auch ein Judoka des ASVÖ Friedberg-Pinggau eine Medaille.

Leider verfehlten Jonas Fischer, Alexander Rappold (beide TSV-Hartberg) und Leo Ganster vom ASVÖ Friedberg-Pinggau trotz guter Leistung die Stockerlplätze ganz knapp. Aber ihre zukünftigen Stockerlplätze sind ganz bestimmt nur mehr eine Frage der Zeit!






Zurück

© 2021 Judo Hartbergerland - Impressum

NewsTraining- Hartberg- Grafendorf- FriedbergLinksKontaktArchiv