Grafendorfs „Judoprinzessin“ Luisa Ertl mit 2 Goldmedaillen in Bruck/Mur gekrönt!


Trotz 231 aktiven, erfahrenen Judoka aus der Steiermark, NÖ, OÖ, Kärnten, Burgenland, und Wien (insgesamt 56 Vereine) war Luisa Ertl (ASVÖ RB Grafendorf), einer der größten Bezirks- und auch Landestalente bei diesem Turnier abermals eine Sonderklasse! Nachdem sie und der Kategorie U 16 bis 63 kg Gold eroberte, kämpfte sie auch in der 70kg – Klasse und machte den entscheidenden „Goldwurf“ durch O-Soto-gari gegen die Leibnitzerin Maya Gombocz. Bei diesem Wurf nach hinten bewies Luisa, dass sie auch „mit Köpfchen“ kämpft, weil sie die Kraft ihrer Gegnerin im richtigen Moment zu ihrem Vorteil ausnützte. Eine weitere Sensation schaffte der TSV – Hartberg Judoka Peter Hofer: kurz zusammengefasst: Erstes Turnier - 1. Goldmedaille. So ein märchenhafter Einstieg in den Wettkampfsport ist schon lange niemanden passiert! Und weil bekanntlich „alle guten Dinge drei sind“ gab es durch Peters Klubkollegin Sandra Pferschy in der Kategorie U16, -52kg eine weitere Goldmedaille. Im Gegensatz zu Peter ist Sandra Pferschy eine absolute Spitzenkämpferin. Nachdem sie im Vorfeld drei starke steirische Kämpferinnen besiegte, blieb sie auch im Kampf um die Goldmedaille gegen Chiara Heiss vom Judoklub „Judo Freizeit Leoben“ erfolgreich. Trainer Christian Wagner und Trainerin Julia Plank freute von Sandra im Besonderen, dass sie sich technisch- sowohl im Boden- wie auch im Standkampf stark verbesserte!

Überhaupt hatten die TSV Hartberg – Verantwortlichen allen Grund zur Freude, denn die drei zusätzlichen Silbermedaillen durch Carina Pferschy, Laura Fischer und Alexander Falk ist ein „logischer Erfolg“ ihrer erstklassigen Klubarbeit! Und noch eine seltene, aber umso angenehmere sportliche Überraschung gab es beim Brucker Turnier. Die Brüder Alfred, Franz und Konrad Hofrichter vom TSV Hartberg erreichten in ihren Klasen jeweils die Bronzemedaille. So etwas passiert auch nicht alle Tage! Und auch ihre Klubkollegen Alexander Rappold, Christoph Falk, Artur Irmler und Katja Raser standen mit ihren Bronzemedaillen am Ende des Turniers auf dem Siegespodest! Durch eine weitere Bronzemedaille von Matteo Kroisleitner konnten auch die Verantwortlichen von ASVÖ Friedberg-Pinggau einen tollen Erfolg feiern!

Auch jene Kämpfer, die nicht das Siegespodest erreichten gaben ihr Bestes und werden in Zukunft mit Sicherheit den Sprung auf das Stockerl schaffen, wovon ihre Trainer absolut überzeugt sind!

Grafendorfs „Judoprinzessin“ Luisa Ertl mit 2 Goldmedaillen in Bruck/Mur gekrönt!

Trotz 231 aktiven, erfahrenen Judoka aus der Steiermark, NÖ, OÖ, Kärnten, Burgenland, und Wien (insgesamt 56 Vereine) war Luisa Ertl (ASVÖ RB Grafendorf), einer der größten Bezirks- und auch Landestalente bei diesem Turnier abermals eine Sonderklasse! Nachdem sie und der Kategorie U 16 bis 63 kg Gold eroberte, kämpfte sie auch in der 70kg – Klasse und machte den entscheidenden „Goldwurf“ durch O-Soto-gari gegen die Leibnitzerin Maya Gombocz. Bei diesem Wurf nach hinten bewies Luisa, dass sie auch „mit Köpfchen“ kämpft, weil sie die Kraft ihrer Gegnerin im richtigen Moment zu ihrem Vorteil ausnützte. Eine weitere Sensation schaffte der TSV – Hartberg Judoka Peter Hofer: kurz zusammengefasst: Erstes Turnier - 1. Goldmedaille. So ein märchenhafter Einstieg in den Wettkampfsport ist schon lange niemanden passiert! Und weil bekanntlich „alle guten Dinge drei sind“ gab es durch Peters Klubkollegin Sandra Pferschy in der Kategorie U16, -52kg eine weitere Goldmedaille. Im Gegensatz zu Peter ist Sandra Pferschy eine absolute Spitzenkämpferin. Nachdem sie im Vorfeld drei starke steirische Kämpferinnen besiegte, blieb sie auch im Kampf um die Goldmedaille gegen Chiara Heiss vom Judoklub „Judo Freizeit Leoben“ erfolgreich. Trainer Christian Wagner und Trainerin Julia Plank freute von Sandra im Besonderen, dass sie sich technisch- sowohl im Boden- wie auch im Standkampf stark verbesserte!

Überhaupt hatten die TSV Hartberg – Verantwortlichen allen Grund zur Freude, denn die drei zusätzlichen Silbermedaillen durch Carina Pferschy, Laura Fischer und Alexander Falk ist ein „logischer Erfolg“ ihrer erstklassigen Klubarbeit! Und noch eine seltene, aber umso angenehmere sportliche Überraschung gab es beim Brucker Turnier. Die Brüder Alfred, Franz und Konrad Hofrichter vom TSV Hartberg erreichten in ihren Klasen jeweils die Bronzemedaille. So etwas passiert auch nicht alle Tage! Und auch ihre Klubkollegen Alexander Rappold, Christoph Falk, Artur Irmler und Katja Raser standen mit ihren Bronzemedaillen am Ende des Turniers auf dem Siegespodest! Durch eine weitere Bronzemedaille von Matteo Kroisleitner konnten auch die Verantwortlichen von ASVÖ Friedberg-Pinggau einen tollen Erfolg feiern!

Auch jene Kämpfer, die nicht das Siegespodest erreichten gaben ihr Bestes und werden in Zukunft mit Sicherheit den Sprung auf das Stockerl schaffen, wovon ihre Trainer absolut überzeugt sind!






Zurück

© 2021 Judo Hartbergerland - Impressum

NewsTraining- Hartberg- Grafendorf- FriedbergLinksKontaktArchiv